SUCHEN

Für die Schnellsuche geben Sie hier bitte einen Suchbegriff ein. Hier A-Z »

NEWSLETTER

 EINTRAGEN  AUSTRAGEN

Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie in unregelmäßigen Abständen interessante Informationen aus Bad Hönningen. Der Newsletter ist jederzeit kündbar. Einfach nur Email-Adresse eintragen und abschicken.

LINKS
BAD HÖNNINGEN FILMISCHES PORTRAIT
VERANSTALTUNGSKALENDER
HIGHLIGHTS 2017
KRISTALL
THERME
RÖMERWELT
WANDERN
RHEINSTEIG
WESTERWALD-STEIG
GEOLOGISCHER RHEINLAUF
GEOCACHING
PAUSCHALANGEBOTE
PROSPEKTBESTELLUNG
STADTPLAN
ANFAHRT


1000 Jahre Bad Hönningen
Bad Hönningen

VON WEINREBEN ZUR RHEINSICHT

Ha 1 – Von Weinreben zur Rheinsicht


Tourdaten:

Länge:                         6,6 km

Höchster Punkt:         339,7 m ü. NN

Tiefster Punkt:            59,8 m ü. NN

 

Die Tour beginnt in der Ortsmitte von Nieder-Hammerstein beim Rheinsteig (Parkplatz Markenweg/Kapellenstraße/
Dorfstraße,
Länge 7° 20.9148’/Breite 50° 28.7482’, 65 m ü. NN). Alternativ kann man den am Ende der Dorfstraßein nordöstlicher Richtung gelegenen Parkplatz auch als Start nutzen.

Bei dem ersten Kilometer steigen wir auf dem Rheinsteig rund 80 Höhenmeter an, um dann den Rheinsteig links liegen zu lassen (Wegweiserstandort 27 Länge 7° 21.4910’/Breite 50° 29.1501’).Der Weg führt weiter entlang des Hammersteiner Baches (an der Schutzhütte rechts halten). Immer weiter ansteigend haben wir nach insgesamt rd. 3 km den höchsten Punkt der Wanderung mit etwa 340 m ü NN erreicht (Wegweiserstandort 26 Länge 7°22.3835’/Breite 50°28.9614’).

Nun ist der Rheinhöhenweg auf den nächsten bergab verlaufenden 1,7 km unser Begleiter; dann treffen wir auf den Rheinsteig. Hier ist unbedingt ein Abstecher (rd. 300 m) zur Ruine Hammerstein zu empfehlen, der mit einer faszinierenden Aussicht über den Rheingraben mit dem Hammersteiner Werth belohnt wird.

Die Anlage der Ruine Hammerstein wurde im 10. Jahrhundert von den Konradinern erbaut und ist somit die wohl älteste Burg des Mittelrheintals. Die Burggrafen von Hammerstein lebten und walteten hier bis etwa 1417, ehe sich die Spur jenes Rittergeschlechtes aus genealogischer Sicht verliert. 1020 wurde die Burg durch Kaiser Heinrich II. zerstört, da Otto von Hammerstein sich nicht an die auf dem Reichstag von 1018 beschlossene Auflösung seiner Ehe mit Irmingard von Verdun hielt und versuchte, den Mainzer Erzbischof Erkanbald zu beseitigen. Etwa um 1650 wurde die Burg im Kontext des 30-jährigen Krieges von kurtrierischen Truppen gesprengt und geschliffen, nachdem sie noch fünf Jahre nach Kriegsende in der Hand des Lothringischen Kommandanten von Hammerstein lag und erst ein immenser Aufwand vonnöten war, um sie einzunehmen.

1815 fiel die Ruine an Preußen. Heute ist die Burg im Besitz der Freiherren von Hammerstein, welche die Ruine 1893 zurück erwarben.

Zurück folgen wir nach Westen der Markierung des Rheinsteigs, bis wir über Ober-Hammerstein wieder nach Nieder-Hammer-
stein zu unserem Ausgangspunkt kommen.

ha_1_logo.jpg

 

ls_ha1.jpg


Wandern auf den Spuren der Römer am Weltkulturerbe Limes!<br>

Wandern auf den Spuren der Römer am Weltkulturerbe Limes!

Impressionen

Impressionen













BLUE FOCUS DESIGN