SUCHEN

Für die Schnellsuche geben Sie hier bitte einen Suchbegriff ein. Hier A-Z »

NEWSLETTER

 EINTRAGEN  AUSTRAGEN

Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie in unregelmäßigen Abständen interessante Informationen aus Bad Hönningen. Der Newsletter ist jederzeit kündbar. Einfach nur Email-Adresse eintragen und abschicken.

LINKS
BAD HÖNNINGEN FILMISCHES PORTRAIT
VERANSTALTUNGSKALENDER
HIGHLIGHTS 2017
KRISTALL
THERME
RÖMERWELT
WANDERN
RHEINSTEIG
WESTERWALD-STEIG
GEOLOGISCHER RHEINLAUF
GEOCACHING
PAUSCHALANGEBOTE
PROSPEKTBESTELLUNG
STADTPLAN
ANFAHRT


1000 Jahre Bad Hönningen
Bad Hönningen

Das Forstrevier der Stadt Bad Hönningen

Rheinland-Pfalz ist mit 42% Waldanteil das waldreichste Bundesland der Bundesrepublik Deutschland.

Der Kreis Neuwied ist sogar zu 45% mit Wald bedeckt.
Die waldreichste Verbandsgemeinde im Kreis Neuwied ist die Verbandsgemeinde Bad Hönningen mit einem Waldanteil von 67 % und einer Waldfläche von knapp 4.000 Hektar!
(Daten aus dem Umweltbericht 2000 des Landkreises Neuwied)

Das Forstrevier Bad Hönningen ist eines von insgesamt 18 Forstrevieren im Forstamt Dierdorf und umfasst eine Fläche von rund 1.000 Hektar
(1 Hektar = 10.000 m2).
Davon gehören etwa 960 Hektar der Stadt Bad Hönningen.
Die übrigen Flächen befinden sich in Privatbesitz.

Damit ist die Stadt Bad Hönningen eine der waldreichsten Kommunen im Land, die zusammen 47% der rheinland-pfälzischen Wälder besitzen.
Geleitet wird das Forstrevier von Christoph Kirst, einem staatlichen Forstbeamten, der von Landesforsten Rheinland-Pfalz zur Betreuung der Waldflächen der Stadt Bad Hönningen eingesetzt wird. Unterstützt wird der Revierförster von einem Forstwirt. Zur Bewältigung aller anfallenden Arbeiten werden zeitweise Unternehmer eingesetzt.

Das Forstrevier liegt im Übergangsbereich zwischen den Wuchsbezirken Niederwesterwald und Unteres Mittelrheintal.

Die Höhenlagen variieren zwischen 100 m und 380 m über NN.
Die Höhe der Niederschläge bewegt sich zwischen 675 und 900 mm pro Jahr.

Durch die günstigen klimatischen Verhältnisse und die teilweise sehr guten Böden befindet sich die Rotbuche (Fagus sylvatica) im Bad Hönninger Stadtwald in ihrem Optimum, das heißt sie hat hier eine sehr hohe Wuchskraft und Leistungsfähigkeit.

Die Buche ist daher auch  im Forstrevier Bad Hönningen auf 45% der Fläche vertreten.


Zertifizierung

Der Stadtwald von Bad Hönningen ist nach den Kriterien des "Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes" (PEFC) zertifiziert.

Das heißt, dass bei der Waldbewirtschaftung hohe Standards eingehalten werden müssen, was die Schonung von Wald und Boden, das Jagdmanagement und den Einsatz von Arbeitskräften und Maschinen angeht. Hierzu hat sich die Stadt Bad Hönningen freiwillig verpflichtet.
Die Einhaltung der strengen Kriterien wird von einem unabhängigen Sachverständigen in unregelmäßigen Abständen stichprobenartig kontrolliert.

Ausbildung

Seit dem Jahr 2007 ist das Forstrevier Bad Hönningen Ausbildungsrevier und ermöglicht jeweils einem jungen Menschen die Ausbildung zum Forstwirt. Diese dauert in der Regel drei Jahre und beinhaltet neben der praktischen Ausbildung im Forstrevier Lehrgänge am Forstlichen Bildungszentrum (FBZ) in Hachenburg sowie Blockunterricht an der Berufsbildenden Schule für Agrarwirtschaft in Bad Kreuznach.


Wandern auf den Spuren der Römer am Weltkulturerbe Limes!<br>

Wandern auf den Spuren der Römer am Weltkulturerbe Limes!

Impressionen

Impressionen













BLUE FOCUS DESIGN